John Wesley – Über Kleidung

John Wesleys Predigt über christliche Bescheidenheit und Sittsamkeit.

Er spricht einige sehr bedeutende Punkte an.

Er zeigt auf, wie fleischlich äußere Eitelkeiten sind auch wenn uns das verhältnismäßig nachrangig vorkommt.
Er zeigt auf wie teure und luxoriöse Kleidung für Christen als Zeugnis unwürdig sind. Ebenso dass ein verschwenderischer Umgang mit den Gaben die uns Gott anvertraut hat (nicht nur im Bereich der Kleidung) für uns Christen ein Vergehen vor Gott ist.

Er selbst ging mit gutem Beispiel voran:

Als erstes Gehalt erhielt Wesley 28 Pfund. Als er Jahre später ein Mann mit einem beachtlichen Verdienst war und ein vielfaches mehr verdiente, lebte er doch immernoch von jenen 28 Pfund jährlich, und liess seinen Überschuss dem Dienst an seinen nächsten und der Verbreitung von Gottes Wort zugute kommen, als Mähdrescher Gottes des 18. Jahrhunderts-

Zugegeben, bestimmte Dinge mögen für uns heutzutage sonderbar anmuten, schon allein da Spitze heute sehr günstiger Stoff ist, und blütenweisser Baumwoll- Stoff heute sehr preiswert zu haben ist, ebenso wie Satinstoff, günstiger als Leinenstoff oder Hanfkleidung

Doch leben wir heute in einer besonders oberflächlichen Zeit, in der wenig teure (nicht qualitativ hochwertige und funktionale) Kleidung für viel Geld ein weit verbreitetes Übel ist.

Und John Wesleys Predigt hat im Bezug auf das Diktat der Modeindustrie und ihrer Schöhnheitsideale auch heute nichts an Aktualität verloren.

Doch leben wir heute in einer Zeit

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here