Hallo Bulimie: Kleidung!!

Alles ist mit einer Essstörung komplizierter. Auch solche einfachen Dinge wie Kleidung …

Nach langer Pause stelle ich euch meine neue Mini-Serie “Hallo Bulimie” vor. Das Hallo steht hierbei für “Ich sehe dich”.

Passt auf euch auf!

Instagram:

Link zu meinem letzten Video:

Link zum ersten Hallo Bulimie-Video:

Um es ausdrücklich gesagt zu haben:
Das hier steht in keinerlei Verbindung zu Pro Mia oder Pro Ana. Essgestörtes Verhalten wird hier nicht verherrlicht oder verharmlost.

8 Kommentare

  1. Wieder ein sehr tolles Video! 🙂 Vor allem das Outfit mit der Krawatte find ich super schön!
    Leider kenn ich's aber nur zu gut, dass man sich gern mal Klamotten kauft (vor allem Kleider), in die man zwar noch nicht reinpasst, aber man müsste ja nur noch ein paar Kilo abnehmen und dann sieht es sicher toll aus (… jaja). Ich hab immer noch so ein Kleid im Schrank hängen, und sogar als ich mein Tiefstgewicht hatte, hab ich mich noch zu fett gefühlt, um damit vor die Tür zu gehen. Leider bring ich's einfach nicht übers Herz, das Kleid wegzuwerfen oder zu verkaufen, weil ich's einfach zu schön finde. Doof gelaufen irgendwie .. xD ."

  2. Mal wieder ein sehr schöns Video 🙂
    Meine Bulimie beeinflusst mein Kleidungsstil sehr stark. Also wenn ich schäten müsste, würde ich sagen hatte ich in den letzten 7 Monaten außerhalb meiner Wohnung vielleicht 4 bis 5 mal ne Jeans an!!! In der Öffentlichkeit trage ich so gut wie nur Röcke, wenn ich mich hin und wiederüberwinden kann auch mal meine schwarze Hose, aber Jeans ist ein sehr großes Problem. Einmal hatte ich morgens ein Jeans angezogen, bin dann aus dem Haus, habe nach 200m kehrt gemacht, bin zurück und hab mich doch nochmal umgezogen… Ich liebe Röcke so ist es nicht, aber für 2017 hab ich mir auf alle Fälle vorgenommen ein bisschen gegen meine Hosen-phobie vorzugehen 😉
    Wünsche dir alles Gute und ein schönes Wochenende <33

  3. Ein tolles Video,
    ich habe deinen Kanal erst vor ein paar Tagen entdeckt und möchte erstmal meine Bewunderung dafür ausdrücken, wie du mit deiner Bulimie umgehst. 🙂
    Und deinen Style finde ich wirklich cool, vor allem das Kleid steht dir sehr gut.

    Ich habe auch Bulimie (und Depressionen), was mich in meiner Kleidungswahl sehr beeinflusst.
    Ich trage auch überwiegend schwarze Klamotten, im Grunde jeden Tag das gleiche: schwarze Hose und ein weites T-Shirt (von meinen Lieblingsbands) bzw nen Pulli oder ein Flannel-Hemd, immer entweder ein Paar Nummern zu groß oder aus der Herrenabteilung, damit man meinen Bauch nicht sieht.

  4. Ich trage NIEMALS Hosen (außer Alladinhosen)… also immer Röcke und Kleider mit Strumpfhosen… und es kommt überaus selten vor, dass ich keine Jacke oder nen Cardigan trage… Corsagen sind toll…

  5. Ich finde diese Frage sehr interessant, da nämlich die Kleidung die ich am Morgen aussuche teilweise entscheidet wie ich mich ernähre. Für gewöhnlich trage ich lockere tshirts und enge Jeans, doch im Sommer greife ich hauptsächlich zu meiner kurzen Hose die ein wenig aussieht wie eine sportshorts (die trage ich quasi mehrere Monate am Stück, bis es wieder zu kalt wird). Bhs trage ich nicht, weil davon mein Oberkörper ja fülliger aussieht. Wenn ich mal wieder in den Tiefen der Anorexie rumschwirre (aber ich behaupte sie gut im Griff zu haben seit paar Jahren und seit der Geburt meiner Tochter) neige ich zu zwei extremen: 1. ich fühle mich fett/breit und verstecke mich in weiten Sachen oder 2. ich fühle mich schlank genug, will aber nicht zunehmen und ziehe mir mit Absicht etwas anliegendes an, damit ich quasi gezwungen bin den ganzen Tag nur eine minimale Nahrungsaufnahme äh…aufzunehmen. Weil, dann würde ich ja gleich wieder aussehen wie im 6.monat und das will man ja gern vermeiden 😀 tja, gar nicht so einfach die Sache.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here