Vegan Leben – der Selbstversuch! Sebastian hat ausgemistet und möchte die kommenden zwei Wochen vegan leben. Worauf muss er achten? Was ist besonders schwierig und wie gefällt es ihm?

Vegan leben ist mehr als nur vegan essen. Das hat Sebastian schon in der letzten PULS Reportage zum Thema „Vegan leben: Das kommt alles weg“ gelernt und ausgemistet. In dieser Reportage probiert er nun aus, wie es ist, zwei Wochen komplett vegan zu leben. Er wird also nicht nur vegan essen, sondern auch selbst vegan kochen, vegane Rezepte recherchieren und vegane Kleidung tragen.

Um die Veganer-Challenge gut zu bestehen, bekommt er Rat von Vegan-Expertin Claudia, die schon seit über acht Jahren vegan lebt. Sie kennt die besten veganen Rezepte und weiß wie man es schafft, vegane Gerichte nicht als Ersatz zuzubereiten, sondern als eigene Mahlzeit. Leckeren veganen Kuchen backen kann sie natürlich auch!

Außerdem probiert Sebastian verschiedene vegane Produkte im Bad aus und fragt nach, wieso Hygieneprodukte gar nicht vegan sind?

Vegan Leben – der Selbstversuch:
Vegan Leben geht nicht von heut auf Morgen. Doch mit genügend Zeit, Disziplin und Erfahrung ist es möglich. Worauf ihr dabei achten solltet und welche veganen Tipps Expertin Claudia noch hat, seht ihr in der neuen PULS Reportage.

+++ Vegan leben: Da steckt überall Tier drin +++
SCHRITT 1 DER VEGAN LEBEN-CHALLENGE: DIE VORBEREITUNG

► Damit Sebastian zwei Wochen lang vegan leben kann, mistet er zunächst seinen Haushalt aus. Wo steckt überall Tier drin und was sollte er zukünftig nicht mehr verwenden?

SCHRITT 2 DER VEGAN LEBEN-CHALLENGE: DER REALITY CHECK

► Ist ein veganes Leben für Sebastian möglich? Ob der Selbstversuch „2 Wochen vegan leben“ aufgeht, seht ihr in dieser Folge zum Thema „Vegan leben“. Denn mit den Vegan-Tipps aus dem ersten Teil der PULS Reportage startet Sebastian Meinberg das zweiwöchige Experiment.

Wie steht ihr zum Thema Veganismus und vegan Leben? Lebt ihr selbst vegan? Habt ihr noch weitere Tipps für Veganer? Schreibt es uns in die Kommentare!

Redaktion: Lukas Hellbrügge, Alexander Loos
Kamera: Lukas Hellbrügge
Schnitt: Lukas Hellbrügge
Grafik: Felix Holderer

———————————————————–
Hi! Wir sind Ariane Alter und Sebastian Meinberg von PULS, dem jungen Programm des Bayerischen Rundfunks. In unseren Reportagen gehen wir jede Woche spannenden Fragen nach und starten gerne mal Selbstversuche.

Jeden Mittwoch um 15 Uhr gibt’s eine neue Webreportage.

Folge Ariane hinter die Kulissen:

Erlebe Sebastians “Vegan leben”-Selbstexperimente live:

—————————–
Social Media:

► Facebook:
► Twitter:
► Instagram:
► Snapchat:

►PULS ist das junge Programm des Bayerischen Rundfunks im Radio, Fernsehen & Online.

Schreib uns in die Kommentare, was dich bewegt – wir wagen den Selbsttest und probieren es für dich aus!

37 Kommentare

  1. wenn man sich die gründe immer wieder vor Augen führt (Umweltschutz, Tierwohl, Gesundheit, etc) und wirklich dahinter steht, dann ist es überhaupt nicht schwer, vegan zu leben.

    ich bin jetzt seit über nem jahr dabei und kann es jedem nur empfehlen!

  2. War macht ihr darüber Videos? Das Thema wird doch schon tagtäglich in den socialen medien gehypt und bis zum umfallen präsentiert, auseinandergenommen und beweihräuchert. Einfach für sich machen und gut. Gibt's nichts wichtigeres derzeit an Themenbereichen?

  3. Ich finds gerade bei Klamotten blödsinnig die Sachen wegzuwerfen, die man schon von vor der veganen Zeit gekauft hat. Das Tier hat dann umsonst dafür gelitten. Genauso eigentlich alles, was tierischen Ursprungs ist und von vor der veganen Zeit ist. Eben auch bei Lebensmitteln. Wichtig ist, das eben nicht mehr neu zu kaufen. Wobei ich Second Hand bei Kleidung auch noch vertretbar finde. Besser, als wenn es im Müll landet

  4. Ich bin 14 und habe ein paar Wochen Vegetarisch gelebt. Da meine Schwester auch Vegetarisch lebt, habe ich so oder so sehr wenig Fleisch gegessen und es kam immer seltener auf den Teller. Die ersten Tage war es echt klasse und habe mich besser gefühlt, allerdings ging es mir schon ab der zweiten Woche etwas schlechter. Ich hatte immer wieder ein paar Tiefs, aber ich hätte das Gefühl ich wäre größer. Trotzdem habe ich das "Experiment" abgebrochen da mir oft übel war und ich gemerkt habe das ich Fleisch einfach brauche. Nun achte ich einfach auf meinen Konsum und greife meistens lieber zum "Vegetarischen Steak" statt zum echten.

  5. Die Ironie ist , das lied was bei Minute 8:00 ca anfängt nennt sich "Caravan Palace – Lone Digger" und ist letztendlich ein Lied wo das Musikvideo bzw die Musikanimation in einer Bar von Tieren die sich zum Schluss gegenseitig umbringen stattfindet …^^ wer auch immer für den Schnitt und/oder die Lieder zuständig ist hätte sich da doch nochmal besser informieren sollen :D.

    Aber ehrlich wirklich gutes Video und sehr interessant, habe es mir gerne angeschaut auch wenn ich selber weder Veganer noch Vegetarier bin 🙂

  6. Habs auch vor 9 Jahren probiert und dabei geblieben. =)
    Nun kam seit einem Jahr noch fasten und Kalorienrestriktion dazu. Beste Entscheidung meines Lebens. Da freut sich die Krankenkasse 🙂

  7. Dass man sich ärztliche Untersuchungen unterziehen soll ob es einem nach was fehlt ist Schwachsinn. Man sollte sich lieber ärztlich untersuchen wenn man täglich tierische Nahrung zu sich nimmt.
    Der Mensch ist ursprünglich ein Pflanzenfresser und das der gute Mann plötzlich keine Knieschmerzen mehr hat ist auch kein Zufall.
    Ich kann nur jedem Empfehlen es zumindest 2 Wochen mal zu versuchen. Man wird sich gut fühlen und aus meiner eigenen Erfahrung bin ich fitter und sportlicher denn je.

  8. Warnung: Werdet nicht vegan!
    Ihr schadet eurem Körper damit über längere Zeit enorm, da euch hochwertige tierische Aminosäuren und Cholesterin fehlen. Außerdem können Nährstoffe von Pflanzen vom Körper wesentlich schelchter als tierische aufgenommen werden, was allein schon zu Mängeln führt. Sucht nach "Vegans: The Epitome of malnourishment" um extreme Fälle von langjährigen Veganern zu sehen.
    Gesundheit und Lebensfreude geht vor Umwelt- und Tierschutz, und mit einer veganen Ernährung zerstört Ihre eure Gesundheit langsam aber sicher.

  9. ich bin vegan seit dem 8/2011. Mir geht es gut, ich bin fit, ich bin gesünder und günstiger dran. Pflanzliche Milchs ist ein Traum, man kann mehr essen und besser leben. Vegan for all and ever. Ich rate euch zur Aleppo-Seife ein Allrounder für alles

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here