NACHHALTIGKEIT & KLEIDUNG – Tipps für Einsteiger #EarthOvershootDay

W E R B U N G / Nach meiner Kaufsucht habe ich angefangen mich Kleidung und Konsum genauer auseinanderzusetzen. Meine Reise hat mich dann über Fair Fashion auch zum Thema Nachhaltigkeit gebracht und meine bisherigen Erfahrungen möchte ich heute gerne mit euch teilen. WIE STEHST DU ZU NACHHALTIGKEIT IM BEREICH MODE?

Dieses Video wurde von der Robert Bosch Stiftung gefördert und inhaltlich vom WWF unterstützt.
► Was du tun kannst:
► Mehr Infos zum Thema und zum Projekt:
► Playlist mit allen #earthovershootday Videos

Der WWF engagiert sich seit mehr als 50 Jahren weltweit für die Bewahrung der biologischen Vielfalt und setzt sich in 21 internationalen Projektregionen für den Naturschutz ein. Schwerpunkte sind dabei der Erhalt der letzten großen Waldgebiete, der Kampf gegen den Klimawandel, der Einsatz für lebendige Meere sowie die Bewahrung von Flüssen und Feuchtgebieten weltweit. Das Ziel des WWF ist klar: Gelingt es uns, die größtmögliche Vielfalt an Lebensräumen dauerhaft zu bewahren, dann können wir auch einen Großteil der weltweiten Tier- und Pflanzenarten retten – und damit zugleich das Netzwerk des Lebens erhalten, das auch uns Menschen trägt.

👉🏼 Kostenlos abonnieren & kein Video verpassen –

👉🏼 Aktuelle INFOS gibt’s auf Instagram

👉🏼 Das Buch zur #nurwasichmag Serie
[Eigen W E R B U N G]

P L A Y L I S T S

#nurwasichmag – ausmisten & leichterleben

#nurwasichbrauche – bewusster einkaufen

#nurwasichliebe – glücklich sein

K E N N Z E I C H N U N G

(W E R B U N G) bedeutet: Dies ist eine bezahlte Kooperation.
(Unbezahlte W E R B U N G) bedeutet: Keine Kooperation!
(PR-Sample) bedeutet: Produkte zum Testen ohne Bedingungen.
(Eigen W E R B U N G) bedeutet: Ich bewerbe eigene Produkte.
* Affiliate Link. Was bedeutet das?

26 Kommentare

  1. Ich arbeite als Aushilfe in einem Klamotten Laden und wir bekommen 2x in der Woche riesige Mengen neue Ware und alles ist in so viel Plastik verpackt was einfach so unnötig ist…

  2. Der erste Schritt bei Nachhaltigkeit wäre noch vor der Produktion die Gewinnung vom Rohmaterial. Also ist die Baumwollpflanze nachhaltig angebaut, ist es vielleicht aus Bambusfasern, recyceltem Plastik? Der letzte Schritt für ein Kleidungsstück ist bei mir immer das Spenden in einem rote Kreuz Container!

  3. Auch noch ein Thema bezüglich Gewand und Nachhaltigkeit: so viele Shops werben mittlerweile mit ihrem Online-Shop und kostenlosen Versand und Rückversand. Da wird oft so viel bestellt und aber auch so viel wieder zurückgeschickt ohne darüber nachzudenken, wie viel Müll und Abgase beim Transport entstehen

  4. Bei Globetrotter gibt es seit über einem Jahr schon solche Boxen, in die man Kleidung und Schuhe, die man nicht mehr will/braucht oder die eben kaputt ist etc. abgeben kann. Die werden dann in ein Unternehmen gefahren, wo sie sortiert werden, wobei fast eine Hälfte tatsächlich doch Second Hand weiterverwendet wird, eine weitere Knappe Hälfe wird nochmal recycled (also z.B. zu Malerfliesen, etc.) und der Rest von 2% wird tatsächlich entsorgt. Das empfinde ich als super Alternative am Ende eines Kleidungsstücks!(:

  5. Ich benötige einen neuen Wintermantel, weil mein alter Wintermantel, den ich seit 2011 trug, mittlerweile nicht mehr wirklich ansehnlich ist (die Wollen ist komplett runtergetragen, die Knöpfe mehrmals wieder angenäht und einen Knopf habe ich leider auch verloren). Nun bin ich im Konflikt: sollte ich mir von Hessnatur einen neuen fair-fashion Mantel kaufen oder sollte ich lieber in einem Second-Hand-Laden stöbern? Der einzige Second-Hand-Laden, der mir in Hamburg bekannt ist, führt Luxusmarken – preislich wäre das also kein Unterschied, was aber auch ok für mich ist (trage den Mantel dann ja wieder für ein Jahrzehnt)- aber die sind ja vermutlich alle nicht fair produziert..

  6. Danke Sisi für den Video 🙂 Falls jemand Interesse hat mehr über das Thema "nachhaltige Kleidung" zu wissen, kann ich den Dokumentarfilm "The True Cost" empfehlen. So kann man viele Informationen auch über die Problematik der Industrie erhalten.

  7. Mich schockiert es selber immer wenn ich im Supermarkt vorm Regal mit Waschmitteln und Weichspülern stehe. Da sind so viele unnötige Sachen dabei und das wird alles in Mengen in unser Abwasser gespült. Ich benutze z.B. seit Jahren schon die Waschmittel von Frosch oder Ecover und keinen Weichspüler mehr. Das geht völlig problemlos. Mittlerweile kann man sich ja sogar noch Duftperlen und so was in die Wäsche kippen. Das ist echt unnötig in meinen Augen. Ich trage meine Klamotten immer so lange wie es geht und kaufe selten Neues. Ich habe auch noch Sachen von Primark z.B. die ich seit 4-5 Jahren trage und die noch völlig in Ordnung sind. Ich kaufe dort mittlerweile nicht mehr, aber das was ich habe pflege und trage ich so lange wie es geht.

  8. Gutes Video. Wir tragen unsere Kleidung ziemlich lange, Pullis und besonders Jeans werden auch nicht sooft gewaschen. Wenn Kleidung nicht mehr gefällt oder die Kinder rausgewachsen sind, bringe ich sie zur Kleiderkammer der Awo. Ich finde es besonders krass, Wenn Ich hier auf yt so viele Hauls sehe, wo riesige primark etc Tüten in die Kamera gehalten werden. Wo zig gleiche Pullis etc gekauft werden. Und das ständig. Mit Kosmetik ist das ja genauso.

  9. Wow mega spannendes und wichtiges Video, super informationsreich, vieles wusste ich noch gar nicht 😉 Den Tag kannte ich auch noch nicht! Ich finde es toll, dass du auf dieses Thema aufmerksam machst und zum Nachdenken anregst 🙂 Ich trage zwar konventionelle Kleidung, aber kaufe mir so gut es geht nur etwas wenn ich es brauche und trage es so lange es geht, also meistens mehrere Jahre!

  10. Nachdem jetzt endlich auch bei mir das Thema 'fair fashion' ins Bewusstsein getreten ist, habe ich mir Gedanken gemacht, ob es wirklich gut ist, second hand zu kaufen. Ich meine die Leute geben ihre fast fashion Kleidung dort hin, weil sie zu viel oder keine Lust mehr drauf haben und denken noch etwas gutes zu tun weil das Stück ja nicht auf dem Müll landet. Da stellt sich mir die Frage: "unterstütze ich, wenn ich second hand kaufe, nicht indirekt das Kaufverhalten der anderen" so nach dem Motto ich kaufe billig produzierte Kleidung und wenn ich keinen Bock mehr drauf hab, geb ich das Stück zum second hand.

    Second Hand ist sicherlich sinnvoll für Menschen mit niedrigeinkommen, ich selbst zähle auch dazu und kaufe immer wieder second hand. Aber nach dieser Überlegung will ich versuchen, mir nach und nach immer wieder ein Stück fair hergestellter Kleidung zu "leisten". Denn jeder Schritt in die richtige Richtung ist ein guter Schritt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here